Paris, 10. Februar 2021 - Hyperlex, der französische Marktführer für künstliche Intelligenz im Bereich Vertragsmanagement, beobachtete im letzten Quartal 2020 eine starke Beschleunigung der Digitalisierung von Vertragsprozessen.

👉 Download der Pressemitteilung

In einem Umfeld, in dem die meisten Regionen der Welt halbwegs zusammengebrochen sind, beschleunigen die Rechts- und Einkaufsabteilungen ihre Digitalisierung. Laut einer Day One Studie1, die im Juli dieses Jahres veröffentlicht wurde, glauben 88% der Rechtsabteilungen, dass die Krise einen starken Einfluss auf die Durchführung von Veränderungen hin zu mehr Digitalisierung haben wird. Hyperlex, das bereits bei 7000 Nutzern in 20 Ländern eingesetzt wird, beobachtete in der zweiten Jahreshälfte tatsächlich eine steigende Nachfrage nach der Digitalisierung von Vertragsprozessen im Zuge der allgemeinen Verbreitung der elektronischen Unterschrift.

Das Legaltech begleitet seit dem letzten Quartal 2020 zahlreiche neue Kunden aus allen Branchen (Banken, Versicherungen, Transport & Logistik, Software, Energie,Tourismus, Mode & Luxus...), insbesondere: Leroy Merlin France, Crédit Mutuel Arkéa, Altima Assurances, Dômes Pharma, Eminence, Evian Resort, Groupe Société Générale, Groupe IDEA, JobTeaser, Lefebvre Sarrut, ManoMano, Ornikar, PrestaShop, ...

Die allgemeine und langfristige Telearbeit hat die Digitalisierung der Rechtsprozesse in Unternehmen beschleunigt, die bereits seit mehreren Jahren im Gange ist. Mit unserem Vertragsmanagement-Tool, das den gesamten Lebenszyklus von Verträgen abdeckt, und unseren Partnern für die elektronische Signatur bieten wir den Rechtsabteilungen und den operativen Mitarbeitern bei unseren Kunden "nahtlose", flüssigere und einfachere Prozesse. Diese Tools haben ihre Relevanz bewiesen, selbst für diejenigen, die wieder im Büro sind!

Christophe Henner, COO von Hyperlex

👉 Download der Pressemitteilung